Fördermittel, Vogtland
22.05.2014

Textil ist Trumpf!
Innovationen aus dem Vogtland in Berlin

Innovationstag5

CDU-Bundestagsabgeordnete Yvonne Magwas trifft vogtländische Unternehmer und Forscher auf dem 21. Innovationstag Mittelstand in Berlin Mehr als 300 innovative kleine und mittlere Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen unterschiedlichster Technologiebereiche und Branchen aus ganz Deutschland präsentierten am Donnerstag auf dem 21. Innovationstag Mittelstand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi)  in Berlin ihre Ergebnisse aus rund 200 Forschungs- und Entwicklungsprojekten. „Textil ist Trumpf!“, freut sich die CDU-Bundestagsabgeordnete über die große Präsenz von vogtländischen Unternehmen aus der Textilbranche. Alle 8 Aussteller stellen Projekte in diesem Bereich vor. „

Das Vogtland präsentiert sich als innovativer  Textilstandort. Die Unternehmen haben in den letzten Jahren bewiesen, dass die Branche Zukunft hat“, so die junge Politikerin. Bei ihrem Rundgang auf dem Gelände der AiF-Projekt GmbH informierte sich Yvonne Magwas bei den Vogtländern über neue Technologien; so stellte die Textilausrüstung Pfand GmbH aus Lengenfeld bestickte Tischwäsche mit Flamm- und Fleckenschutz und die Unternehmen der Textilnetzwerke RaumConTex und LanoTex präsentierten u.a. Anwendungen für textile Wärme- und Kältespeicher. „Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand, mit dem diese Projekte gefördert werden, ist die erfolgreichste Maßnahme, um Innovationen im Mittelstand zu steigern und damit die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen“, sagt Magwas mit dem Hinweis, dass besonders vogtländische Unternehmen vom ZIM fleißig Gebrauch machten. Allein in der letzten Förderperiode wurden 186 Projekte mit 20 Mio. Euro unterstützt. Die insgesamt 50 Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen der Textilnetzwerke RaumConTex, LanoTex und InoReTex mit Sitz in Oelsnitz profitierten beispielsweise von Fördermitteln in Höhe von 60 Mio. Euro.

„Der Bund hat bereits sichergestellt, dass das Programm in den nächsten Jahren fortgeführt wird. Auch ohne beschlossenen Haushalt, können die Gelder für mehr Innovation und Forschung fließen“, so die Bundestagsabgeordnete. Hintergrund: Mit dem Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) und dem Programm zur Förderung der branchenweiten industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) unterstützt das BMWi kleine und mittlere Unternehmen darin, neue Produkte, Verfahren und Dienstleistungen zu entwickeln und auf den Markt zu bringen. Diese Maßnahmen wirken besonders in den neuen Bundesländern, die beispielsweise an den Mitteln des ZIM mit mehr als 40% überdurchschnittlich beteiligt sind. Informationen zum Programm ZIM und zur Antragstellung finden Sie unter: http://www.zim-bmwi.de/ Vogtländische Aussteller:textilbasierte, gestickte Schaltungen – Anwendungen für textile Wärme- und Kältespeicher, Zeckenschutztextilien und textile Abdeckfolien (Netzwerk: LanoTex, RaumConTex)

  • BGR – Buntgardine Rotschau GmbH, Heinsdorfergrund
  • LUVO-IMPEX GmbH Ludwig & Volland, Oelsnitz
  • Mexon® Steuerungstechnik GmbH, Oelsnitz
  • Neustädter Gardinenkonfektion GmbH,  Neustadt/Vogt.
  • Westsächsische Hochschule, Institut für Textil und Ledertechnik, Reichenbach

bestickte Tischwäsche mit Flamm- und Fleckschutz

  • Textilausrüstung Pfand GmbH, Lengenfeld

Textil-Kollektion aus biologisch abbaubaren Materialien (Netzwerk: CycleMat – Unternehmensverbund zur Umsetzung geschlossener Stoffkreisläufe)

  • Deutsches Innovationszentrum für Stickerei e.v., Plauen

3D- Projektionscontainer mit Kamerasystem

  • Golle Zelte & Planen GmbH, Plauen

< zurück zur Übersicht