11.06.2015

Vogtländer stellen Innovationen in Berlin vor

DSC06509

Yvonne Magwas im Gespräch mit Vertretern des vogtländischen Unternehmensnetzwerkes RaumConTex auf dem Innovationstag Mittelstand in BerlinCDU-Bundestagsabgeordnete Yvonne Magwas trifft vogtländische Unternehmer und Forscher auf dem 22. Innovationstag Mittelstand in Berlin Vom Ideenreichtum vogtländischer Unternehmen konnte sich Yvonne Magwas auf dem 22. Innovationstag Mittelstand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie in Berlin überzeugen.

Insgesamt 8 Aussteller aus dem Vogtland präsentierten ihre neuesten Entwicklungen. Auf der Messe zeigen jedes Jahr mehr als 300 innovative kleine und mittlere Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen unterschiedlichster Technologiebereiche und Branchen aus ganz Deutschland ihre Ergebnisse aus rund 200 Forschungs- und Entwicklungsprojekten. „Das Vogtland präsentiert sich hier als innovativer Textilstandort“, fasst die Bundestagsabgeordnete ihre Eindrücke zusammen.

7 von 8 Ausstellern stellen Projekte in diesem Bereich vor. „Die Unternehmen zeigen, dass die traditionsreiche Textilbranche im Vogtland zukunftsfähig ist und neue Wege gehen kann“, sagt Magwas. So stellte STS Textiles aus Grünbach innovative Basaltfasergestricke vor, deren harte Struktur ideal für die Konstruktion von Brandschutzwänden geeignet ist. Vor Ort war auch das Unternehmensnetzwerk RaumConTex (Halbmond Teppichwerke Oelsnitz, Weberei Elite Reichenbach und LUVO-IMPEX Oelsnitz), die zeigten, wie man Arbeitsplätze mittels textiler Flächen klimatisieren kann. Zahlreiche Angebote von großen Unternehmen hat bereits die Otto Dotzauer KG aus Auerbach für ihren leitfähigen Kupferfaden erhalten. Im direkten Stickverfahren wird dieser auf Textilien angebracht und bildet die Grundlage für zahlreiche elektronische Anwendungen, z.B. im Automobilbereich. Gefördert werden diese Innovationen durch das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) vom Bundeswirtschaftsministerium. Dass besonders die Vogtländer regen Gebrauch davon machen, belegen die Zahlen. Allein in der letzten Förderperiode wurden 226 Vorhaben mit 23,9 Mio. Euro unterstützt.

Der Trend geht dabei immer mehr zu Kooperationsnetzwerken, bei denen mehrere Unternehmen gemeinsam mit Forschungseinrichtungen ihr Know-how und Equipment in die Entwicklung neuer Produkte und Verfahren einbringen. Hintergrund: Mit dem Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) und dem Programm zur Förderung der branchenweiten industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) unterstützt das BMWi kleine und mittlere Unternehmen darin, neue Produkte, Verfahren und Dienstleistungen zu entwickeln und auf den Markt zu bringen. Diese Maßnahmen wirken besonders in den neuen Bundesländern, die beispielsweise an den Mitteln des ZIM mit mehr als 40% überdurchschnittlich beteiligt sind. Informationen zum Programm ZIM und zur Antragstellung finden Sie unter: http://www.zim-bmwi.de/ Vogtländische Aussteller 2015:Touchpad auf textilen Grund - im direkten Stickverfahren aufgesticktes leitfähiges Material, mechanisierte Kontaktierung der Bauteilträger für mögliche elektrotechnische Anwendungen

  •  Mexon GmbH Automatisierungs- und Steuerungstechnik, Oelsnitz OT Taltitz, Geschäftsführer: Dipl.-Ing.(FH) Ingolf Barthel
  • Otto Dotzauer KG, Spitzen & Stickereien, Auerbach/OT Reumtengrün, Geschäftsführer: Sabine Dotzauer, vor Ort: Vertriebsleiter Horst Dotzauer
  • Westsächsische Hochschule Zwickau, Institut für Textil- und Ledertechnik Fakultät Automobil- und Maschinenbau, Reichenbach, Institutsdirektorin: Prof. Dr.-Ing. Silke Heßberg

Digitalpiano

  • Musicon Valley e.V., Markneukirchen, Geschäftsführer: Dipl.-Kfm. Frank Bilz

Funktionsmuster für die körpernahe Wärmeübertragung und innovative Raumklimatisierung am Arbeitsplatz mittels textiler Flächen (Netzwerk: RaumConTex)

  • Halbmond Teppichwerk GmbH, Oelsnitz, Geschäftsführer: Dr. Ralf Litzenberg, vor Ort: Netzwerkmanager Anna-Magdalena Neubauer
  • LUVO-IMPEX GmbH Ludwig & Volland, Oelsnitz, Geschäftsführerin: Steffi Volland
  • Weberei Elite GmbH, Reichenbach, Geschäftsführer: Burghard Müller, vor Ort: Netzwerkmanager Hildebrand Müller

Konstruktiver Brandschutz mit Brandschutzwänden aus Basaltfasergestricken

  • STS Textiles GmbH & Co.KG, Grünbach, Geschäftsführer: Dipl,-Ing.(FH) Markus Tutsch