25.02.2016

Vogtlandverein auf der Suche nach dem Mörder

magwas news blanko dunkel

Im Vogtland stehen wieder die Krimi-Literatur-Tage vor der Tür. Dieses Jahr feiert das größte Literatur- und Lesefestival in der Region sogar sein 10-jähriges Jubiläum. Anlass genug für den Vogtlandverein, die Initiatorin und Organisatorin der Veranstaltungsreihe Petra Steps zu seinem Stammtischtreffen nach Berlin einzuladen. Petra Steps berichtete am Dienstag im Berliner Neumond-Restaurant ihren Gästen Interessantes über die Geschichte der Krimi-Literatur-Tage Vogtland. 2006 organisierte der Förderverein Schloss Netzschkau e.V. die erste Krimi-Nacht im Netzschkauer Schloss mit zehn Autoren. „Seitdem sind die Krimitage stetig gewachsen“, so Petra Steps.

„Wir machen etwas Einzigartiges, was es so vorher in der Region noch nicht gab und die Krimi- und Leseszene im Vogtland wirklich gestärkt hat.“ In den vergangenen Jahren kam der Verein auf 236 Veranstaltungen mit über 250 „Tätern“ – darunter preisgekrönte Autoren, Musiker und Wissenschaftler -, sowie über 50 „Tatorte“. Die Lesungen und Aktionen finden immer an besonderen Orten statt, darunter: Schlösser, Planetarien, Salzgrotten oder Kräutergärtnereien. Auch der Krimi-Dampfer auf der Pöhl, die Kurse in den Schreibwerkstätten und die Krimi-Dinner sind sehr beliebt. Einen Namen hat sich der Verein auch mit seiner Präventionsarbeit für Kinder, Jugendliche und Senioren gemacht. In Zusammenarbeit u.a. mit dem Weissen Ring e.V. sowie mit Unterstützung von Rettungssanitätern, Profilern und Juristen gehen die Mitglieder an Schulen und vermitteln den Kindern, wie sie wirksam Kriminalität vorbeugen können. Zum Abschluss gab Petra Steps ihren Gästen noch eine Leseprobe aus dem Krimi-Freizeitführer „Wer mordet schon im Vogtland?“ um eine vogtländische Kartoffelprinzessin namens Rosa. 

Das Buch vereint 11 vogtländische Kriminalgeschichten vor vogtländischer Kulisse und 125 Freizeittipps für die Region. Das kam gut an. Die Vereinsvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Yvonne Magwas lobte das Festival und Petra Steps mit ihrem gesamten Team: „Frau Steps und alle Autoren zeigen was ehrenamtliches Engagement alles bewegen kann - sie fördern damit die Lust am Lesen, machen wertvolle Aufklärungsarbeit und tragen zur Außenwerbung des Vogtlandes bei." Yvonne Magwas möchte einige Bücher für ihr Berliner Büro bestellen: „Das ist eine originelle Werbung für unsere Heimat in der Hauptstadt und immer eine gute Geschenkidee. Immerhin ist der Krimi zweitbeliebtestes Buch der Deutschen." Von März bis Juli 2016 werden die Krimi-Literaturtage im Vogtland wieder ins Rennen gehen. Dann werden sicherlich auch die neuesten Werke aus der Feder von Petra Steps „Wer mordet schon im Erzgebirge?“ und „Vogtland hoch vier“ vorgestellt werden. Das bunte Programm kann man sich auf https://de-de.facebook.com/Krimitage.Vogtland bereits anschauen.

» Pressebericht vom 27. Februar 2016, Freie Presse