14.03.2016

ITB 2016: Vogtländische Tourismusstrategie zahlt sich aus

IMG 4809

Vogtlandverein informiert sich auf ITB über touristische Entwicklung in der Heimat Traditionsgemäß besuchte der Vogtländische Verein zu Berlin e.V. am Sonntag auf Initiative der Vereinsvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Yvonne Magwas den Vogtlandstand auf der Internationalen Tourismusbörse ITB in Berlin. Bei einem kleinen Sektempfang informierten sich die Berliner mit vogtländischen Wurzeln beim Tourismusverband Vogtland sowie der Sächsischen Staatsbäder GmbH über die neuesten Entwicklungen im Vogtlandtourismus.

Barbara Borchert vom Tourismusverband Vogtland stellte heraus, dass die neue länderübergreifende Tourismusstrategie des sächsischen und thüringischen Vogtlandes gut angelaufen sei und sich bereits auszahle: „Mit drei Managern für die einzelnen Produktwelten sowie zwei weiteren Mitarbeitern steht uns zusätzliches Personal zur Verfügung“, so die Marketingleiterin. Das Marketingkonzept für dieses Jahr heißt „Aktivurlaub am Wasser“. „Im Mittelpunkt stehen dabei unsere drei Talsperren in der Region sowie flussbegleitende Wanderwege wie der durch das Göltzschtal“, informierte Barbara Borchert.

Mit dem „Kulturweg der Voigte“ sei zudem ein weiteres touristisches Highlight unter Mitwirkung von Böhmen auf den Weg gebracht, für das bereits europäische Fördermittel bewilligt wurden. „Dass das Vogtland bei der Werbe- und Öffentlichkeitsarbeit ganz vorne mitspielt, beweist der Marketingaward des Ostdeutschen Sparkassenverbandes für die Erlebniswelt Musikinstrumentenbau“, so Borchert begeistert. Ganz vischelant haben die Vogtländer auch auf den milden Winter reagiert: Statt der Ski- standen die Pforten der beliebten Bikewelt in Schöneck für Sportbegeisterte länger offen. Im Laufe des Jahres erwarten die Vogtländer noch viele weitere Attraktionen: der MDR-Osterspaziergang, der Tag der Vogtländer und das Auerbacher Altstadtfest sind nur einige davon. N

och mehr Freizeittipps rund um das Vogtland stehen im neuen Vogtland-Journal, welches Barbara Borchert ihren Gästen vorstellte mit den Worten: „Im Vogtland ist immer was los.“ Gute Nachrichten kamen auch aus den südlichen Gefilden des Vogtlandes: Hanna Dege von den Sächsischen Staatsbädern berichtete über die im Herbst eröffnete Soletherme und das erst kürzlich fertiggestellte Sternehotel in Bad Elster. „Mit über 30.000 Besuchern in den ersten drei Monaten wurden unsere Erwartungen übertroffen“, so Hanna Dege. Zudem wurden fünfmal mehr Gutscheine bestellt als in den Jahren zuvor. Auch das Hotel läuft gut an: Am ITB-Wochenende war das Vier-Sterne-Haus komplett ausgebucht. „

Der Tourismusverband hat Schwung bekommen“, resümierte die Vereinsvorsitzende Yvonne Magwas. „Wir sind eine kleine Region ohne Alpen und Ostsee, aber mit einer reizvollen Landschaft und viel Kultur, die wir noch bekannter machen möchten“, so Yvonne Magwas, die sich für die wertvolle Arbeit des Tourismusverbandes und der Sächsischen Staatsbäder GmbH bei Frau Borchert und Frau Dege bedankte. Yvonne Magwas kündigte an, dass der Verein auch dieses Jahr wieder seine alte Heimat besuchen werde. Dieses Mal werden die Exil-Vogtländer den Süden der Region bereisen und dabei natürlich bei der neuen Therme in Bad Elster vorbeischauen.