Bundestag
12.05.2016

Politik trifft Wirtschaft – vogtländische Unternehmerin zu Gast im Bundestag

Foto Wirtschaftsjuniorin Bundestag

Politik trifft Wirtschaft – heißt es in dieser Woche wieder. Insgesamt 170 junge Unternehmer und Führungskräfte aus ganz Deutschland besuchen im Rahmen der Know-how-Transferwoche der Wirtschaftsjunioren Deutschland den Bundestag und ihre Abgeordneten. Aus dem Vogtland ist die Geschäftsführerin des Weischlitzer Unternehmens Erdmann Saunabau Nicole Erdmann (Foto rechts) mit dabei.

Eine Woche lang begleitet die 32jährige ihre Bundestagsabgeordnete aus dem Vogtland Yvonne Magwas auf den Wegen durch das Parlament, unter anderem zu Terminen, Fraktions-, Ausschuss- und Arbeitsgruppensitzungen. „Es ist wichtig, dass Politik und Wirtschaft in Dialog treten“, sagt Yvonne Magwas. „Nur so können wir uns darüber austauschen, welche Auswirkungen politische Entscheidungen für das einzelne Unternehmen haben.“ Nicole Erdmann findet die Projektwoche der Wirtschaftsjunioren toll: „Der Erfahrungsaustausch hilft, die andere Seite besser zu verstehen und die Realität eines Unternehmens zu vermitteln.“ Seit 23 Jahren fertigt das Familienunternehmen Saunen auf höchstem Niveau. Im Mittelpunkt steht dabei das individuelle Design.

Neben Privatpersonen stattet Erdmann Saunabau auch Thermen und Hotellerie aus. So steht in der Präsidentensuite des Adlon Hotels in Berlin ein „echter Weischlitzer“, in dem wohl schon so mancher Staatsmann geschwitzt haben könnte, so die junge Unternehmerin mit einem Augenzwinkern. Erdmann-Saunen sind darüber hinaus auch im europäischen Ausland und international sehr beliebt. Sorgen macht Nicole Erdmann der Fachkräftemangel im Vogtland: „Viele junge Menschen ziehen für Ausbildung und Studium aus der Region weg und kommen nicht wieder“, so die Unternehmerin, die ihr 15-köpfiges Team gerne erweitern würde. Als Wirtschaftsjuniorin im Vogtland engagiert sie sich für den Nachwuchs. Regelmäßig geht die Weischlitzerin mit jungen Menschen in Unternehmen, um ihnen die beruflichen Möglichkeiten in der Region aufzuzeigen.

Yvonne Magwas ist begeistert von so viel Engagement und freut sich schon auf den Gegenbesuch im Sommer im Weischlitzer Unternehmen, um sich vor Ort ein Bild zu machen. Hintergrund: Die Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) bilden mit mehr als 10.000 Mitgliedern aus allen Bereichen der Wirtschaft den größten deutschen Verband von jungen Unternehmern und Führungskräften. Bei einer Wirtschaftskraft von mehr als 120 Mrd. Euro Umsatz verantworten sie rund 300.000 Arbeits- und 35.000 Ausbildungsplätze. Seit 1958 sind die Wirtschaftsjunioren Deutschland Mitglied der mehr als 100 Nationalverbände umfassenden Junior Chamber International (JCI). Weitere Informationen finden Sie unter www.wjd.de