Ländlicher Raum
28.03.2019

5 Mio. Euro Soforthilfe für Kinos in ländlichen Regionen
Bundestagsabgeordnete Yvonne Magwas (CDU) ruft Kinos in Auerbach und Markneukirchen auf, sich zu bewerben – Programm startet im Juni

NEWS FEB 2018
Tobias Koch

Der Bund hat die Weichen für ein Soforthilfeprogramm für Kinos im ländlichen Raum gestellt. Dafür werden kurzfristig fünf Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Das Programm soll im Juni 2019 starten. Es richtet sich an Kinos in kleinen Städten und Gemeinden mit bis zu 25.000 Einwohnern. Diese sollen damit dringende Maßnahmen wie Modernisierungsarbeiten, Investitionen oder Programmbegleitung durchführen können. Die Kinos müssen einen Eigenanteil von mind. 20 Prozent erbringen.

 

„Wir wollen den Kulturort Kino außerhalb von Ballungsräumen in der aktuell schwierigen Situation unterstützen und dem Kinosterben auf dem Land vorbeugen“, so die CDU-Bundestagsabgeordnete Yvonne Magwas. In ihrer Funktion als Mitglied im Kulturausschuss des Deutschen Bundestages und hier als Berichterstatterin für Film und Kino hatte sich die Bundestagsabgeordnete mit aller Kraft für eine schnelle Starthilfe eingesetzt. Mit Erfolg!

 

„Ich empfehle den Kinos in Auerbach und Markneukirchen, sich für das Programm schnell zu bewerben. Dazu werde ich beide Kinos auch informieren“, so Yvonne Magwas und weist darauf hin, dass die Anträge in der Reihenfolge des Eingangs bearbeitet werden. Anträge können bei der Filmförderungsanstalt gestellt werden. Diese beantwortet auch alle Detailfragen zur Antragstellung. Bitte wenden Sie sich an Tel.: 030 27 577 526, steinbrenner@ffa.de.

 

In den Folgejahren sollen Fördervolumen und Förderrahmen im Rahmen des Zukunftsprogramms Kino weiter aufwachsen. Dann kann auch Plauen als größere Stadt davon profitieren. Die Gespräche hierzu dauern noch an.