Fördermittel
11.03.2021

15 Millionen Euro Bundesmittel: Kälte-Kompetenzzentrum in Reichenbach nimmt weiter Fahrt auf
Der erste Teilkomplex des geplanten Kälte-Kompetenzzentrums ist gesichert. Dank der Bundesförderung werden Forschungsarbeiten im Bereich Kälte- und Energietechnik (KETEC) zukünftig in der Neuberinstadt durchgeführt.

FM Bescheid OB MdB

Große Freude heute in Reichenbach. Via Videokonferenz überreichte Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, einen Fördermittelbescheid in Höhe von rund 15 Millionen Euro. Mit den Bundesmitteln wird der Teilkomplex Forschung des geplanten Kälte-Kompetenzzentrums finanziert. Federführend dafür ist die Technische Universität Chemnitz. Gemeinsam mit dem Institut für Luft- und Kältetechnik Dresden sowie dem Fraunhofer-Institut für Solar Energiesysteme ISE Freiburg im Breisgau werden sie in den kommenden vier Jahren in der Neuberinstadt Forschung im Bereich Kälte- und Energietechnik betreiben. Bundestagsabgeordnete Yvonne Magwas und Reichenbachs Oberbürgermeister Raphael Kürzinger schalteten sich gemeinsam aus dem Rathaus zu.

 

Yvonne Magwas, Mitglied des Deutschen Bundestages: „Für uns als ländliche Region ist der Aufbau des Kälte-Kompetenzzentrums ein Hauptgewinn. Es stärkt unsere Wirtschaft, zieht Fachkräfte an und gibt unseren jungen Vogtländerinnen und Vogtländern eine sehr gute berufliche Perspektive. Mit der Förderung für den Teilkomplex Forschung ist der Traum der Stadt Reichenbach nun zum Greifen nah. Jahrelang haben sich viele Mitstreiter, wie bspw. die Bürgerinitiative BITEX mit viel Herzblut für eine adäquate Nachnutzung der Textilfachschule eingesetzt. Diese wird jetzt neben dem ehemaligen Güterbahnhof Teil des Zentrums. Mein Dank gilt neben den Akteuren vor Ort besonders dem Bundesministerium für Bildung und Forschung, welches die Mittel bereitstellt, speziell dem Parlamentarischen Staatssekretär Thomas Rachel und Staatssekretär Prof. Dr. Wolf-Dieter Lukas. Das Kälte-Kompetenzzentrum besitzt enormes Potential. Es wird die Innovationskraft der gesamten Branche stärken. Wichtig ist aber auch, jetzt schon weiterzudenken, und die zweite Säule des Kompetenz-Zentrum, die Aus- und Weiterbildung, zu entwickeln. Darum müssen wir auch heute schon an morgen denken!“

 

Raphael Kürzinger, Oberbürgermeister der Stadt Reichenbach: „Ich freue mich, dass nach den vielen Jahren der Vorbereitung unser Vorhaben zur Etablierung eines Bundeskompetenzzentrums für Kälte- und Klimatechnik immer mehr in Gang kommt und greifbar wird. Nachdem im Februar auf dem ehemaligen Güterbahnhof mit den Arbeiten begonnen wurde, kann nun mit dem KETEC-Fördermittelbescheid das erste, von hoffentlich vielen, Forschungsprojekten beginnen. Es ist großartig, dass es Yvonne Magwas und Ministerpräsident Michael Kretschmer gelang, die notwendigen Gelder im Bundeshaushalt zu verankern.“