Fördermittel
16.07.2021

Drei vogtländische Preisträger beim Ideenwettbewerb „MACHEN!2021“

MACHEN2021

Das Bundesprogramm „MACHEN!2021“ hat Mitte Juli drei vogtländische Projekte aus Werda (Kottengrün), Auerbach (Rebesgrün) und Rosenbach (Rößnitz) für ihr gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet

Gleich drei Vereine aus dem Vogtland sind unter den 50 Preisträgern des Bundesprogramms „MACHEN!2021“. Ziel des Ideenwettbewerbs ist es, das vielfältige Engagement in den neuen Bundesländern sichtbarer zu machen, zu würdigen und die Umsetzung gemeinwohlorientierter Projekte zu unterstützen. Gesucht wurden insbesondere Projektideen, die das Gemeinwesen und den Zusammenhalt vor Ort, zwischen Ost und West und über Grenzen hinweg stärken.  Knapp 500 Wettbewerbsbeiträge waren eingegangen.

Über eine Förderung können sich folgende Vorhaben freuen:

„Dorfverein-Ost trifft Großstadtverein-West“ des Fördervereins für Sport und Jugendarbeit in Kottengrün e.V.: Der Verein belegt den 3. Platz in der Kategorie „Ost-West-Partnerschaften - Gemeinsamkeiten entdecken“ und erhält dafür 10.000 Euro. Die Vereine SV 1903 Kottengrün aus Sachsen und SC Fortuna Köln e.V. aus Nordrhein-Westfalen haben sich zusammengeschlossen, um ein sportlich-kulturelles Austauschprogramm zwischen Ost und West für Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren zu etablieren. Das Projekt soll zu einer besseren Verständigung zwischen Jugendlichen und ihren Familien beitragen und den Dialog über unterschiedliche Lebenswelten aktivieren

„Kultur- und Begegnungszentrum am Wasserturm“ des Fördervereins Rebesgrüner Wasserturm e.V.: Der Verein belegt den 5. Platz in der Kategorie „Bürgerschaftliches Engagement - Lebensqualität stiften und Zusammenhalt stärken“ und erhält dafür 8.000 Euro. Mit der Projektidee sollen im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Musik am Wasserturm“ Natur, Kunst und ein technisches Denkmal zusammengeführt werden. Mit Unterstützung der örtlichen Vereine, den Musikschulen und der Feuerwehr soll ein Kultur- und Begegnungszentrum der besonderen Art entstehen. Das Vorhaben zeichnet sich durch gemeinwohlorientiertes Handeln aus, schafft Heimatverbundenheit und erhöht die Lebensqualität im Ort.

„Grünes Klassenzimmer - Erhalt des natürlichen Lebensraums“ der Bürgerinitiative zum Schutz der Natur und Umwelt von Gold- bis Rosenbach e.V.“: Das Projekt belegt einen Platz in der Kategorie „Bürgerschaftliches Engagement - Lebensqualität stiften und Zusammenhalt stärken“ und erhält dafür 5.000 Euro. Im Zuge des Projektes sollen auf der vereinseigenen Streuobstwiese Bienenvölker angesiedelt werden. Hierbei wird auch die Kindergruppe der Initiative aktiv eingebunden. Ziel ist es, allen Interessierten die Bewirtschaftung von Bienenvölkern näherzubringen und damit für Umwelt- und Naturschutz zu sensibilisieren. Das Projekt dient der Wissensvermittlung und stärkt den Gemeinsinn für eine gute Sache.

Bundestagsabgeordnete Yvonne Magwas sagt:„Es freut mich sehr, dass wir so engagierte Menschen im Vogtland haben. Mit viel Engagement für ihre Heimat und Mitmenschen stoßen sie positive Entwicklungen in Sport, Bildung und Kultur an, sorgen für Gemeinschaft und Zusammenhalt. Ich gratuliere den Preisträgern und bedanke mich für ihre Ideen und ihre Tatkraft.“

Die Preisgelder sollen zur Umsetzung der Projektideen beitragen und werden ab September 2021 ausgezahlt.  

Hintergrund: „MACHEN!2021“ ist ein Ideenwettbewerb in den neuen Bundesländern für Projekte, die Menschen zusammenbringen. Dieses Jahr geht „MACHEN!2021“ in die dritte Runde. Ausgerichtet wird der Wettbewerb von Marco Wanderwitz, dem Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer.