Vorlesen im Vogtland
Netzwerk

Cover Netzerk Hoempage. 2
Wer sind wir?
Vorlesepaten stellen sich vor

Der Plauener Vorleser Heribert Schäfer und ich riefen Anfang 2019 das Netzwerk "Vorlesen im Vogtland" ins Leben. Unser Ziel ist es, ehrenamtliche Vorleser zu vernetzen und neue Vorleser zu gewinnen, um so das Kulturgut (Vor-)Lesen in unserer Heimat zu erhalten. Das Netzwerk besteht aus ehrenamtlichen Vorlesepaten, Lese- und Literaturexperten sowie Interessenten, die sich vorstellen können selbst vorzulesen. 

 

„Lesen legt den Grundstock für das gesamte Leben. Das betrifft Bildung, Beruf und gesellschaftliche Teilhabe. Dennoch gingen das Interesse und die Kompetenz des Lesens in den letzten Jahren zurück. Mit dem Netzwerk wollen wir Ideen entwickeln, um das (Vor-)Lesen als Kulturgut im Vogtland zu stärken!“  

 

Bisher lesen wir nur in Kitas und Grundschulen vor. Gerne kommen wir aber auch in andere Einrichtungen, wenn es unsere Kapazitäten zulassen. 

Wie kann ich mitmachen?
Unsere Kontaktdaten

Sie möchten auch Vorlesepate werden oder Sie suchen nach Vorlesern für Ihre Einrichtung? Sie erreichen das Netzwerk über mein Bürgerbüro in Plauen. Ansprechpartnerin ist meine Mitarbeiterin Jana Schmidt.

 

Kontakt:

Bürgerbüro Yvonne Magwas
Rädelstraße 2, 08523 Plauen

Telefon: 03741 2767296
Fax: 03741 2767297

E-Mail an Bürgerbüro Yvonne Magwas in Plauen

Wann kommt das Netzwerk wieder zusammen?
Unser nächstes Treffen

Der Termin für das nächste Netzwerktreffen wird bald bekannt gegeben. 

1. Netzwerktreffen: Paten wollen „Kulturgut (Vor-)Lesen“ im Vogtland erhalten

Wie kann die Freude am Lesen und Vorlesen in unserer Heimat bewahrt werden? Diese Frage brachte am 24. Januar Vorlesefreunde aus dem gesamten Vogtland in Plauen zusammen. Bundestagsabgeordnete Yvonne Magwas rief im letzten Jahr gemeinsam mit dem Plauener Vorleser Heribert Schäfer Vorlesepaten und Interessierte zu einem Treffen auf. Mehr als zehn Vogtländerinnen und Vogtländer folgten nun dem Aufruf. Vier weitere Personen haben ihr Interesse bekundet.
„Lesen legt den Grundstock für das gesamte Leben. Das betrifft Bildung, Beruf und gesellschaftliche Teilhabe. Dennoch gingen das Interesse und die Kompetenz des Lesens in den letzten Jahren zurück. Mit dem Netzwerk wollen wir Ideen entwickeln, um das (Vor-)Lesen als Kulturgut im Vogtland zu stärken“, erklären die Bundestagsabgeordnete und Heribert Schäfer.

Die Runde besteht aus ehrenamtlichen Vorlesepaten, Lese- und Literaturexperten sowie Interessierte, die sich vorstellen können selbst vorzulesen. Bislang fehlte es an einer vogtlandweiten Koordination. Fragen wie „Wer ist Vorlesepate?“ oder „Welche Einrichtung sucht Vorleser?“ blieben unbeantwortet. Das soll sich mit dem Netzwerk ändern. Besonders die Frage nach dem Vorlese-Nachwuchs treibt die Paten an. Wie kann man die Freude am Vorlesen weitergeben? Wo findet man potentielle Jugendliche, die sich als Vorleser aufbauen lassen?

 

„Wir möchten zunächst intern ein Mentoring-Projekt starten. Bereits erfahrene Vorleser nehmen die Neulinge an die Hand, lassen sie an ihrer Erfahrung und Technik teilhaben. Außerdem wollen wir junge Leser für unsere Sache gewinnen, z.B. diejenigen, die bei Vorlesewettbewerben mitmachen. Auch wenn sie nicht gewinnen, steckt in vielen Teilnehmern großes Potential“, so Yvonne Magwas.

3. Netzwerktreffen: Vorlesepaten sind sehr gefragt

Das vogtländische Vorlese-Netzwerk um den Plauener Heribert Schäfer und Bundestagsabgeordnete Yvonne Magwas nimmt weiter Gestalt an. Bereits zum dritten Mal trafen sich Ende Mai die vogtländischen Vorlesepaten. Diesmal bei dem Verein „Vogtländische Literaturgesellschaft Julius Mosen“ in Marieney. Der dortige Vorsitzende, Dr. Frieder Spitzner, stellte den Lesefreunden die Arbeit des Vereins vor. Zusätzlich gab er ihnen literarische Anregungen für die nächsten Vorlesetermine.

 

Auf der Agenda des Netzwerktreffens stand u.a. eine Auswertung des Vorstellungsschreibens an potentielle Vorlesestätten im Vogtland. Im Vorfeld des dritten Treffens wurden alle Kitas und Grundschulen angeschrieben. Über 50 Einrichtungen haben ihr Interesse bekundet und freuen sich auf die Vorlesepaten.

 

„Wir sind begeistert über die vielen positiven Rückmeldungen. Das zeigt uns, der Bedarf am ehrenamtlichen Vorlesen ist in unserer Heimat da. Für den Anfang sind wir gut aufgestellt. Wir haben Vorlesepaten aus allen Teilen des Vogtlandes. Allerdings brauchen wir noch mehr Freiwillige, um allen Einrichtungen gerecht zu werden“, so Heribert Schäfer und Yvonne Magwas.