11.04.2016

Taiwanesische Botschafterin kommt ins Vogtland

Taiwanesiche Botschafterin 2016

Die Bundestagsabgeordnete Yvonne Magwas hat am 19. April die Taipeh-Repräsentantin Agnes Hwa-Yue Chen in ihrer Heimat zu Gast. „Ich freue mich sehr, dass Frau Chen meiner Einladung ins Vogtland folgt. Vor Ort kann sie sich ein Bild von unserer Kultur machen und mit einigen Unternehmen wichtige Gespräche führen", so die CDU-Politikerin.

Die taiwanesische Wirtschaft ist stark exportabhängig und vor allem von Maschinenbau und IT-Produkten geprägt. Das Land gilt als internationaler Pionier für e-Autos, Cloud Computing und 3D-Druck. Deutschland ist für Taiwan der wichtigste Handelspartner in der EU. Umgekehrt ist die ostasiatische Insel  - neben China, Hongkong, Südkorea und Japan  - für Deutschland ein bedeutender Geschäftspartner im asiatischen Raum. Seit vielen Jahren sind in nahezu allen Branchen deutsche Unternehmen in Taiwan aktiv. Bei Ihrem Besuch im Vogtland stehen für Agnes Hwa-Yue Chen und ihre Delegation die Firmen „Catgut" in Markneukirchen und „SYS TEC electronic" in Reichenbach auf der Agenda. Beide Unternehmen haben Erfahrungen mit dem ausländischen Mark. Die „SYS TEC GmbH" hat sogar einen Standort in Peking. „Bei ihrem Besuch kann Frau Chen die wirtschaftlichen Kontakte Taiwans weiter festigen und ausbauen. Das hat für beide Länder einen positiven Aspekt und bietet den vogtländischen Unternehmen eine gute Chance um Beziehungen mit dem Land zu knüpfen", betont die Bundestagsabgeordnete.

Die akademischen Beziehungen zwischen Taiwan und Deutschland sind sehr intensiv. Ca. 1.500 Taiwanesen studieren in der Bundesrepublik. Deutsch wird in Taiwan an 71 Oberschulen als zweite Fremdsprache angeboten. Außerdem werden Deutschkurse an vielen Universitäten, privaten Sprachschulen und am Goethe-Institut Taipei angeboten. In nur wenigen Jahren ist die Zahl der Deutschlernenden rasch gewachsen. Mittlerweile gibt es 177 deutsch-taiwanische Hochschulpartnerschaften. Deshalb möchte die Bundestagsabgeordnete der Taipeh-Repräsentantin auch einen kleinen Einblick in die Schullandschaft des Vogtlands geben.  „Mit dem Besuch des Auerbacher Goethe-Gymnasiums wird vielleicht der erste Schritt für eine Schulpartnerschaft gemacht", hofft Yvonne Magwas.