Bau, Fördermittel
11.11.2016

Kulturstätten im Vogtland erhalten Über 223.000 Euro vom Bund

magwas news blanko

Magwas setzt sich mit Erfolg für Mittel zur Sanierung des Rittergutes Kauschwitz und zur Sanierung der Orgeln in der Rundkirche Klingenthal und der Pfarrei Herz-Jesu Plauen ein Gute Nachrichten aus Berlin: Am gestrigen Donnerstag hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages finanzielle Mittel in Höhe von insgesamt 223.140 Euro für gleich drei Kultureinrichtungen im Vogtland freigegeben.

  1. Für die Sanierung seiner barocken Dachkonstruktion erhält das Rittergut  Kauschwitz135.890 Euro.
  2. Die Rundkirche „Zum Friedefürsten“ in Klingenthal bekommt für die Sanierung ihrer historisch  bedeutenden Bärmig-Orgel 24.000 Euro.
  3. Die Katholische Pfarrei Herz Jesu Plauen erhält für die Sanierung ihrer historisch bedeutenden Furtwängler & Hammer-Orgel 63.250 Euro.

Alle drei Summen wurden in gleicher Höhe beantragt. „Die Förderung ist ein wichtiger Beitrag, um Kulturstätten und kulturelles Leben im Vogtland zu sichern. Mit der Freigabe von zusätzlichen Mitteln in solcher Höhe, zeigt der Bund seine große Wertschätzung für Kunst und Kultur in den Regionen“, sagt die Bundestagsabgeordnete und das Mitglied im Kulturausschuss Yvonne Magwas, die die Förderanträge mehrfach unterstützt hatte. Alle drei Einrichtungen hatten sich bereits früher im Jahr für Fördergelder aus dem Denkmalschutzsonderprogramm VI sowie dem Förderprogramm zur Sanierung und Modernisierung national bedeutsamer Orgeln 2016 beworben, konnten aber aufgrund der großen Antragstellerzahl nicht berücksichtigt werden. Daraufhin hatte sich Yvonne Magwas für die Freigabe weiterer Gelder eingesetzt. Mit Erfolg.

Der ausgebaute auf das Jahr 1583 zurückgehende Dachstuhl auf Rittergut Kauschwitz soll künftig als Veranstaltungs- und Versammlungsraum für Konzerte, Kabarett, Ausstellungen, Lesungen sowie für Vereinsarbeit genutzt werden. Mit der Reparatur der Windanlage und Traktur der für die sächsische Orgellandschaft prägenden Bärmig-Orgel in Klingenthal wird das Instrument aus dem Jahr 1872 fit gemacht für Gottesdienstbegleitung und Konzerte. Ebenfalls für Gottesdienstbegleitung und Konzerte soll die Furtwängler & Hammer-Orgel als ein bedeutendes Kulturdenkmal der Orgelromantik auf ihren Originalzustand von 1902 zurückgeführt werden. Weitere Gelder zur Umsetzung der Maßnahmen kommen vom Freistaat Sachsen, den Gemeinden sowie von den Einrichtungen selbst. Die geplanten Gesamtausgaben für die Orgel in Klingenthal liegen bei 49.592 Euro, für die Orgel in Plauen bei 126.500 Euro und für das Rittergut Kauschwitz bei 271.780 Euro.