Kultur und Medien
06.06.2019

Große Nachfrage! Vogtländische Vorlesepaten verbuchen erste Erfolge
Über 50 Einrichtungen sind an den vogtländischen Vorlesepaten interessiert. Deshalb will sich das Netzwerk noch breiter aufstellen.

YM 3. Vorlesepatentreffen Kopie

Das vogtländische Vorlese-Netzwerk um den Plauener Heribert Schäfer und Bundestagsabgeordnete Yvonne Magwas nimmt weiter Gestalt an. Bereits zum dritten Mal trafen sich Ende Mai die vogtländischen Vorlesepaten. Diesmal bei dem Verein „Vogtländische Literaturgesellschaft Julius Mosen“ in Marieney. Der dortige Vorsitzende, Dr. Frieder Spitzner, stellte den Lesefreunden die Arbeit des Vereins vor. Zusätzlich gab er ihnen literarische Anregungen für die nächsten Vorlesetermine.

 

Auf der Agenda des Netzwerktreffens stand u.a. eine Auswertung des Vorstellungsschreibens an potentielle Vorlesestätten im Vogtland. Im Vorfeld des dritten Treffens wurden alle Kitas und Grundschulen angeschrieben. Über 50 Einrichtungen haben ihr Interesse bekundet und freuen sich auf die Vorlesepaten.

 

„Wir sind begeistert über die vielen positiven Rückmeldungen. Das zeigt uns, der Bedarf am ehrenamtlichen Vorlesen ist in unserer Heimat da. Für den Anfang sind wir gut aufgestellt. Wir haben Vorlesepaten aus allen Teilen des Vogtlandes. Allerdings brauchen wir noch mehr Freiwillige, um allen Einrichtungen gerecht zu werden“, so Heribert Schäfer und Yvonne Magwas.

 

Interessenten melden sich bitte im Plauener Bürgerbüro unter der Telefonnummer 03741/ 2767296 oder per E-Mail an yvonne.magwas.ma07@bundestag.de. Das nächste Treffen wird voraussichtlich Ende August erfolgen. Diesmal sollen Vertreter aller vogtländischen Bibliotheken zum Austausch eingeladen werden.

 

Hintergrund:

Heribert Schäfer und Bundestagsabgeordnete Yonne Magwas riefen vor einem halben Jahr  das Projekt der vogtländischen Vorlesepaten ins Leben. Ziel ist es, ehrenamtliche Vorleser zu vernetzen und neue Vorleser zu gewinnen, um so das Kulturgut (Vor-)Lesen zu erhalten. Das Netzwerk besteht aus ehrenamtlichen Vorlesepaten, Lese- und Literaturexperten sowie Interessenten, die sich vorstellen können selbst vorzulesen. Neulinge bekommen einen Mentor an die Hand. Das heißt, erfahrene Vorleser teilen ihre Erfahrung und Technik mit noch Unerfahrenen, nehmen sie u.a. zu Vorleseterminen mit. Das Mentoring-Projekt konnte schon erste Erfolge verbuchen. Anfängliche Neulinge sind dank der Unterstützung der Erfahrenen nun selbstständig als Vorleser unterwegs.
Buch- und Vorleseempfehlungen gibt es von erfahrenen Literaturexperten, die das Netzwerk unterstützen.