Allgemein
15.01.2015

Rolan Jahn informiert über Stasi-Unrecht

Roland Jahn News

Anlässlich des 25. Jahrestages der Wiedervereinigung besucht Roland Jahn, der Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik, auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Yvonne Magwas am 22. Januar 2015 das Vogtland. Yvonne Magwas MdB: „Gerade Plauen als Stadt und das Vogtland als Region waren noch vor Leipzig und Berlin im Wendeherbst 1989 ganz vorne dabei. Hier haben sich mit als erstes viele mutige Menschen offen auf der Straße gegen das herrschende Unrechtssystem der DDR gestellt und Freiheit und Bürgerrechte eingefordert.“

Ein Vierteljahrhundert später seien Aufklärung und Aufarbeitung des Stasi- und SED-Unrechts nach wie vor dringend notwendig. Gerade Schülerinnen und Schüler, die nach der friedlichen Revolution von 1989/1990 geboren wurden, wüssten oft nur sehr wenig über die ehemalige DDR. Aus diesem Grund trifft sich Roland Jahn zu allererst mit Schülerinnen und Schülern der Dr.-Christoph-Hufeland-Oberschule in Plauen. Diese Schule hatte sich zuletzt durch das Theaterstück „Zug der Freiheit“ mit der jüngsten deutschen Diktatur auseinandergesetzt und dafür viel Lob erhalten. An der Hufeland Oberschule wird er mit den 9. Klassen über das Thema „Stasi? Was war das?“ diskutieren. Im Anschluss übergibt er der Schule eine gleichlautende Ausstellung. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind ab 12.00 Uhr eingeladen, der Ausstellungseröffnung in der Schule beizuwohnen. Des Weiteren wird Roland Jahn mit Akteuren der friedlichen Revolution in Plauen, unter anderem mit Mitgliedern der „Gruppe der 20 Plauen“ zusammentreffen. Gemeinsam mit dem Künstler Peter Luban wird er mit den Akteuren im Anschluss das Wendedenkmal am Tunnel besuchen.

Am Abend ist Roland Jahn Ehrengast und Podiumsteilnehmer beim Jahresauftakt des CDU-Stadtverbandes Plauen, des CDU-Kreisverbandes Vogtland, der CDU-Stadtratfraktion Plauen und der MIT Vogtland im Malzhaus in Plauen.