Allgemein
12.08.2019

30 Jahre Friedliche Revolution - Ostbeauftragter der Bundesregierung kommt ins Vogtland
Bundestagsabgeordnete Yvonne Magwas begrüßt am 20. August Christian Hirte, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie sowie Bundesbeauftragter für die neuen Länder, im Vogtland.

Hirte Magwas
Jan Kopetzky/Tobias Koch

Erinnerung. Wandel. Zukunft. Unter diesem Motto reist der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte, anlässlich 30 Jahre Friedliche Revolution durch die fünf neuen Bundesländer. Seine Sommertour führt ihn am 20. August auch ins Vogtland – dem Geburtsort der Friedlichen Revolution. Noch vor Dresden und Leipzig gab es in Plauen die ersten friedlichen Proteste. Bei seinem Besuch in der Spitzenstadt ist ihm vor allem der persönliche Austausch mit den damaligen Akteuren wichtig.

 

„Der Wendeherbst 1989 begann bei uns in Plauen. Mutige Frauen und Männer demonstrierten für Freiheit und Reformen. Sie gaben den freisetzenden Funken für die Friedliche Revolution. Darauf können wir stolz sein. Dass der Ostbeauftragte nicht Leipzig, sondern Plauen als Wiege der Friedlichen Revolution besucht, ist auch ein Zeichen der Anerkennung für die Courage der Plauener Demonstranten.

Die Grenzöffnung und die Wiedervereinigung waren folgenreich für unsere Wirtschaft. Ich möchte dem Ostbeauftragten einen Einblick geben, welche traditionsreiche und innovative Unternehmen es im Vogtland gibt. Dazu zählt u.a. der vogtländische Musikwinkel  - ein Alleinstellungsmerkmal unsere Region, aber auch Firmen wie die Vowalon“, so Yvonne Magwas.