Bundestag
11.12.2019

Ehrenamt unterstützen! Vogtländische Mehrgenerationenhäuser erhalten zusätzlich Geld vom Bund
Der Bund stockt die Mittel für die Freiwilligendienste und Mehrgenerationenhäuser auf. Davon profitieren auch die Begegnungsstätten in Oelsnitz und Plauen. Ihnen stehen nächstes Jahr jeweils 50.000 Euro für ihre Arbeit zur Verfügung.

Chris Gonz Sonstiges
Chris Gonz

Mehr Mittel für generationenübergreifendes Engagement: Der Deutsche Bundestag hat in der letzten Sitzungswoche beschlossen, den Etat für die Freiwilligendienste um insgesamt 50 Millionen Euro zu erhöhen. Die bundesweit 540 Mehrgenerationenhäuser werden zusätzlich mit 5,4 Millionen Euro gefördert. Damit erhalten die Begegnungsorte 2020 jeweils 10.000 Euro zusätzlich zu den 40.000 Euro.

 

„Es ist richtig und wichtig ehrenamtliches Engagement zu fördern. Ich freue mich, dass auch unsere vogtländischen Mehrgenerationenhäuser von der Etaterhöhung profitieren. Die zusätzlichen Mittel werden dringend gebraucht. In den letzten Jahren stiegen Mieten, Personal- und Sachkosten. Das Ehrenamt allein kann diese Lücke nicht füllen. Es ist wesentlich, den Mehrgenerationenhäuser mehr Planungssicherheit zu geben und ihre Arbeit zu unterstützen. Als generationsübergreifende Begegnungsstätte sind sie Helfer, Ansprechpartner und gute Seele für alle Menschen jeden Alters und jeder Herkunft. Ein wichtiger Pfeiler gesellschaftlichen Engagements - besonders bei uns im ländlichen Raum“, so Yvonne Magwas, Schirmherrin des Plauener Mehrgenerationenhauses.

 

Die Mittel für die Freiwilligendienste und die Mehrgenerationenhäuser stammen aus dem Haushalt des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Für die Begegnungsstätten ist es die erste Etaterhöhung seit zwölf Jahren.