10.04.2015

Deutscher Musikinstrumentenpreis bleibt erhalten

Geigenbauwerkstatt im Vogtland TVV

Foto: Geigenbauwerkstatt im Vogtland, Bildquelle: Tourismusverband VogtlandBundeswirtschaftsministerium verlängert den für das Handwerk im Vogtland bedeutenden Preis bis 2019 Gute Nachrichten für die vogtländische Musikinstrumentenbranche: Der Deutsche Musikinstrumentenpreis wird beginnend mit der Verleihung 2016 für weitere drei Jahre auch in Zukunft anlässlich der Internationalen Musikmesse in Frankfurt vergeben. Zudem besteht die Option einer Verlängerung um zusätzliche zwei Jahre. Damit bleibt ein wichtiges Aushängeschild und Marketinginstrument der deutschen Musikinstrumentenbauer erhalten, von der auch Handwerk und Mittelstand im vogtländischen Musikwinkel mit seiner langen Tradition und qualitativ hochwertigen Produktion von Musikinstrumenten profitierten. Bereits 11 Mal in 25 Jahren ging die renommierte Auszeichnung ins Vogtland.

Mit Sorge hatten zuvor die CDU-Bundestagsabgeordnete und Mitglied im Ausschuss für Kultur und Medien im Deutschen Bundestag, Yvonne Magwas, sowie der Landrat des Vogtlandkreises, Dr. Tassilo Lenk, erfahren, dass das Bundeswirtschaftsministerium erstmalig seit 1998 und 2006 keine Verlängerung des Preises plane und damit die letztmalige Verleihung der wichtigen Auszeichnung im Jahr 2015 sei. Mehrere Male wandten sich die beiden vogtländischen Politiker an den Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel sowie an die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundeswirtschaftsministerium Brigitte Zypries, um auf die Notwendigkeit des Preises aufmerksam zu machen und den nötigen politischen Druck auszuüben. Mit Erfolg! „Für die Musikinstrumentenbauer, gerade auch bei uns im Vogtland, ist der Preis ein wichtiges Aushängeschild. Er steht für Qualitätsarbeit und herausragende Leistung. Der Deutsche Musikinstrumentenpreis  unterstützt vorwiegend kleine Betriebe im ländlichen Raum und erkennt damit  die Arbeit in der Fläche an. In einem immer schwierigeren internationalen Instrumentenmarkt, der oft durch chinesische Massenproduktion minderer Qualität geprägt wird, ist es wichtig, dass solch ein Preis erhalten bleibt", so Yvonne Magwas. Für die nächste Woche stattfindende Musikmesse 2015 haben sich zahlreiche Aussteller aus dem Vogtland angemeldet. Am 17. April, 17 Uhr findet zum 25. Mal die Verleihung des Deutschen Musikinstrumentenpreises statt.

„Leider ist dieses Mal kein Preisträger aus unserer Region dabei. Umso schöner ist es, dass wir nun auch wieder auf die nächsten Jahre hoffen können“, so Yvonne Magwas. Die Kulturpolitikerin wird nächsten Freitag auch vor Ort in Frankfurt sein und die 15 vogtländischen Stände besuchen, um sich über die Anliegen der Musikinstrumentenbauer aus der Region zu informieren.

» Bericht der Freien Presse vom 11.04.2015

» Bericht des Vogtland-Anzeigers vom 11.04.2015

» Pressemitteilung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion vom 17.04.2015